Veneers/Lumineers

Veneers/Lumineers – Keramikschalen für perfekte Ästhetik und schöne Zähne

Was ist der Unterschied zwischen einem Veneer und einem Lumineer?

Ein Veneer (engl. Funier, Abdeckung) ist eine dünne Keramikschale (ca. 0,8 bis 2,0 mm), die auf den zuvor ganz schonend präparierten Zahn augeklebt wird. Das Lumineer ist noch dünner (0,3 bis 0,5 mm) und wird ganz ohne Zahnsubstanzverlust auf den Zahn geklebt, d.h. ohne Bohren und ohne Spritze.

 

 

Sollte Ihre Zahnästhetik durch einen abgebrochenen Zahn, durch große verfärbte Füllungen oder durch Kariesdefekte unansehnlich geworden sein, kann durch Veneers diese ästhetische Einbuße korrigiert werden. Auch Zahnfehlstellungen, Zahnlücken oder der Ausgleich unterschiedlich großer Zähne können durch den Zahnarzt rekonstruiert werden. Dadurch erhalten Sie wieder schöne Zähne.

Vorteile von Veneers close up of smiling womans mouth and teeth
  • Seit Jahrzehnten klinisch erprobt
  • Maximale Schonung der gesunden wertvollen Zahnsubstanz
  • Stabilste Klebetechnik ermöglicht ein gewohnt kraftvolles Zubeißen u. Essen.
  • Höchste Bioverträglichkeit des vollkeramischen Materials
  • Exzellente natürliche Ästhetik
  • Anerkennung des Verfahrens durch die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde DGZMK

 

Zusätzliche Vorteile von Lumineers®
  • Völlig schmerzfreie Behandlung. (Kein Bohren, keine Spritze)
  • Anwenderfreundlich für besonders empfindliche Patienten
  • Auch auf bestehenden Brücken und Kronen anwendbar
  • kein Provisorium – nur zwei bis drei Termine beim Zahnarzt nötig.
“Nachteile” von Veneers/Lumineers
  • Intensive Planungsphase (Wax-up bzw. Mock-up im Labor, um das Behandlungsziel zu simulieren)
  • In den meisten Fällen keine Kassenleistung, sondern wegen der Ästhetik reine Privatleistung
  • Der gesetzlich versicherte Patient muß daher die Kosten für ein Veneer/Lumineer in der Regel allein tragen.
  • Vorheriger Kostenplan sollte auch den privaten Krankenkassen vorher vorgelegt werden,
    weil eine vollständige Kostenübernahme nicht gewährleistet ist.
Eine exakte Planung vom Zahnarzt und Zahntechniker ist äußerst wichtig

Frau Dr. Sabine Harms ist fortgebildete Anwenderin von Lumineers®

Zuerst einmal wird in einem Beratungsgespräch die grundsätzliche Indikation für die Veneer-Behandlung vom Zahnarzt abgeklärt. Zur umfassenden Planung gehören Modelle der Zähne und eine fotografische Dokumentation Ihres Behandlungsfalles.
Des Weiteren wird der Fall nach ihren Wünschen mit dem spezialisierten Zahntechniker besprochen, so dass Sie im Vorfeld bereits das schöne Ergebnis in Ihrem Mund sehen können. Der Zahnarzt spricht von einem sogenannten Wax-Up, bzw. Mock-up.Dünne Keramikschale

 

Zur umfassenden Planung gehören Modelle der Zähne und eine fotografische Dokumentation Ihres Behandlungsfalles. Des Weiteren wird der Fall umfassend nach Ihren Wünschen mit dem spezialisierten Zahntechniker und Zahnarzt besprochen. Dieser fertigt auf den Planungsmodellen ein sogenanntes Wax Up an. Dieses dreidimensionale Wax Up Modell hilft Ihnen und dem Zahnarzt sich eine konkrete Vorstellung über die zu erwartende Situation zu machen. Anhand dieses Wax Up Modells kann ein Mock-up gefertigt werden.