Computer-Navigation/Fotos

Die Computergestützte Planung und Durchführung einer minimalinvasiven Implantation.

Die Computertomographie (CT) oder die strahlungsarme Digitale Volumentopographie (DVT) ermöglichen uns die Erstellung von dreidimensionalen Bildern Ihres Kiefers.

Im Gegensatz zu den koventionellen herkömmlichen zweidimensionalen Röntgenbildern können wir in komplexeren Fällen die für die Prothetik erforderliche Anzahl, Länge und Durchmesser der Implantate und deren Positionen im Kieferknochen vorab ermitteln.

Durch diese genaue 3D-Planung ist  die Implantation risikoarm, vorhersehbar, minimalinvasiv und schonend für den Patienten. Die virtuell am Computer mit der Simplant-Software (Fa. Materialise) geplanten Implantatpositionen  werden mit einer extra nur für Ihren Kiefer passenden Bohrschablone im Munde übertragen.

Die gemeinsam mit dem Zahntechniker ermittelten Implantatpositionen ermöglichen die Realisierung des vorher geplanten Zahnersatzes. Die Chirurgie folgt bei diesem sog. “backward-planning” also der Prothetik und nicht umgekehrt, ein Meilenstein in der Entwicklung der Implantologie

Navigations-Schablone

Navigations-Schablone

Bohrung mit Tiefenstopps

Bohrung mit Tiefenstopps

Implantatinsertion

Implantatinsertion

Keine Naht/ Keine Blutung

Keine Naht/ Keine Blutung

Minimalinvasive Implantat-Operation: Die Navigations-Schablone wird auf die intakte Schleimhaut aufgesetzt. Die Schleimhaut wird mit einer Stanze entfernt und das Implantat nach den einzelnen Bohrvorgängen eingeschraubt, ohne Aufklappung und Nähte. Diese nahezu unblutige Vorgehensweise ist durch eine vorherige exakte Planung und Auswertung eines strahlungsarmen DVTs (Digitale Volumentomoggraphie) möglich geworden. Implantationen werden dadurch sicherer, planbarer im Ergebnis vorhersehbar und für den Patienten mit nahezu ohne Schwellungen oder Beschwerden nach der Operation.